Die Wasserstrahl-assistierte Liposuction WAL

Welches sind die Anforderungen an eine Liposuction?

  • Die Liposuction muss in lokaler Betäubung und ohne Vollnarkose möglich sein;
  • Es muss eine optimale Schmerzfreiheit gewährleitet sein;
  • Die Wirkung der lokalen Betäubung muss rasch einsetzen und bis am Ende der Operation anhalten;
  • Um Blutungen zu vermeiden, muss die Operation möglichst in blutleere erfolgen;
  • Der Patient muss sich während der Operation selbsständig in verschiedene Positionen drehen können;
  • Es darf nur eine minimale Schwellung im Operationsgebiet auftreten, so dass möglichst präzise operiert werden kann;
  • Medikamentöse Nebenwirkungen müssen minimal sein;
  • Die Anästhesieflüssigkeit muss exakt am benötigten Ort und da nur solange wie nötig angewendet werden können. Nach dem Eingriff muss sie so  rasch und so vollständig wie möglich entfernt werden können;
  • Die Operationszeit muss möglichst kurz sein;
  • Die Anästhesieflüssigkeit und die Absaugkanüle muss gezielt das Fettgewebe erreichen. Andere Strukturen wie Blutgefässe, Nerven oder Lymphgefässe müssen geschont werden;
  • Die Erholungszeit nach dem Eingriff soll so kurz wie möglich dauern;
  • Das Fett muss so entnommen werden, dass eine Eigenfett-Verpflanzung möglich ist.

Dass und wie diese Anforderungen durch die wasserstrahl-assistierte Liposuction erfüllt werden, möchte ich Ihnen mit den folgenden Ausführungen darlegen.

Wasserstrahl-Technik

Der Druck des feinen, fächerförmigen Wasserstrahls ist den unterschiedlichen Bindegewebsstrukturen angepasst, so dass gezielt Fettzellen aus dem Gewebe gelöst und gleichzeitig abgesaugt werden können. Das umliegende Unterhautfettgewebe, die Nerven und die Blutgefässe bleiben dabei weitgehend unversehrt.

Das Prinzip der wasserstrahl-assistierten Liposuction (WAL)

BodyJet evo, Gerät für die wasserstrahl-assistierte Liposuction der neuesten Generation

Die Einführung der wasserstrahl-assistierten Liposuction (WAL) kann als Paradigmawechsel in der Methode der Fettabsaugung bezeichnet werden. Die Wasser-Jet Chirurgie wurde bereits 1988 eingeführt, um Gewebe selektiv zu trennen und gleichzeitig Nerven, Blutgefässe und Lymphbahnen zu schonen. Insbesondere auf den Gebieten der Bauchchirurgie (Leber, Gallenblase, Milz), der Neurochirurgie (Hirntumoren, Diskushernien) und der Urologie (Nieren, Prostata) hat sich die Methode, anstelle des „scharfen“ Skalpells den „sanften“ Wasserstrahl einzusetzen, etabliert. Die deutsche Firma Human-med  hat die Wasserstrahl-Technik 1988 erfunden und weiterentwickelt. 2004 brachte Human-Med das BodyJet System auf den Markt und ermöglichte somit die Fettabsaugung mittels Wasserstrahl. Bei der wasserstrahl-assistierten Liposuction wird über ein spezielle, doppellumige Kanüle mit Flachstrahldüse eine Spülflüssigkeit in das Fettgewebe eingebracht und sofort – zusammen mit den gelösten Fettzellen – über die gleiche Kanüle durch seitlich angebrachte Öffnungen wieder abgesaugt. Mit der simultanen Jet- und Saugtechnik erfolgen die Infiltration mit dem Wasserstrahl und die Absaugung somit gleichzeitig. Da die Flüssigkeitsanwendung nur im abzusaugenden Areal erfolgt, ist eine lokal begrenzte Einwirkung der Kochsalzlösung gegeben. Da die Verweildauer im Gewebe nur kurze Zeit beträgt, entstehen auch keine Schwellungen. Die kontinuierliche Zufuhr von „frischer“ Anästhesieflüssigkeit an den Arbeitsort sorgt für einen effizienten Wirkungsspiegel des Anästhesiemittels, auch gegen Ende des Eingriffes oder im Bereich von Randzonen.

Fettzellen werden sanft herausgespült

Der sanfte Sprühstrahl bewirkt nicht eine scharfe Durchtrennung des Gewebes, sondern führt zu einer Lockerung der Fettschicht und ermöglicht das definitive Entfernen der Fettzellen unter Schonung des umliegenden Gewebes. Die wichtigen Strukturen wie Blutgefässe, Nerven oder Lymphgefässe werden durch den Wasserstrahl sozusagen beiseitegeschoben und dadurch vor mechanischer Verletzung geschützt. Dies ist ein aktiver Prozess, im Gegensatz zu anderen Methoden, wo die Fettzellen durch Diffusion passiv aufquellen. Bei der wasserstrahl-assistierten Liposuction kann man auch von einem indirekten Verfahren sprechen: es ist weniger ein Saugen als vielmehr ein Spülen. Die Fettzellen werden aus dem bindegewebigen Verband heraus gespült und mit einem nur schwachen, gewebeschonenden Unterdruck abgesogen, ohne dass wichtige Strukturen zerstört werden. Hier sehen sie eine Animation zum Prinzip der wasserstrahl-assistierten Liposuction. 

Fettzellen werden sanft herausgespült - Dr. med. Daniel Münch
1. Infiltration der Flüssigkeit
Fettzellen werden sanft herausgespült - Dr. med. Daniel Münch
2. Lösen der Fettzellen
Fettzellen werden sanft herausgespült - Dr. med. Daniel Münch
3. Ausspülen und Absaugen der Fettzellen
Fettzellen werden sanft herausgespült - Dr. med. Daniel Münch
4. Resultat nach der Absaugung

Das Gerät zur wasserstrahl-assistierten Lipopsuction der Firma HumanMed (Body-Jet™, von der amerikanischen FDA zugelassen) führt über ein geschlossenes, steriles Einweg-Drucksystem die Infiltrationslösung einer zu einer sehr dünnen Kanüle. Diese Kanüle ist von einer äusseren Kanüle umrundet, welche im Durchmesser und in der Anzahl der Absaugöffnungen an der Spitze je nach Verwendungszweck variiert. Sowohl die Infiltrationsrate als auch der Unterdruck im Absaugsystem können separat eingestellt werden, dadurch können die beiden Systeme Wasserstrahl und Absaugung auch separat kontrolliert werden.  Aus technischen Gründen kommt ein pulsierender anstelle eines kontinuierlichen Wasserstrahls zum Einsatz. Die Sprühstösse sind vergleichbar mit demjenigen eines kräftigen Duschbrausekopfes, so dass ein gewebeschonendes Vorgehen gewährleistet ist. Dieses Video zeigt die Wirkungsweise des gefächerten Sprühstrahls, womit die Fettzellen sanft aus dem Gewebe "herausgespült" werden.

Präzise Liposuction

Weil das Spülen und Absaugen der Fettzellen parallel erfolgt, hat der Chirurg während des gesamten Eingriffes die unmittelbare Kontrolle sowohl über die Körperkonturen als auch über die eingebrachte und wieder entfernte Flüssigkeit.

Wie wirkt die wasserstrahl-assistierte Liposuction?

Wie wirkt die wasserstrahl-assistierte Liposuction? - Dr. med. Daniel Münch

Man kann die Wirkung der wasserstrahl-assistierten Liposuction auch so erklären: wenn Sie eine wertvolle Rose umpflanzen wollen, können Sie die Pflanze mit dem Spaten ausgraben. Sie werden dabei ein paar Wurzeln beschädigen. Wenn Sie es aber besonders schonend machen wollen, spülen Sie mit dem Wasserstrahl um die Wurzel herum, bis sie von der Erde befreit und vollständig freigespült ist. Sie verletzen dabei die Wurzel mit dem Wasserstrahl nicht.

wasserstrahl-assistierten Liposuction - Dr. med. Daniel Münch

Eine andere anschauliche Beschreibung des Vorganges vergleicht die Fettzellen unter der Haut mit einer Weintraube: beim maschinellen Absaugen werden die Trauben zerstört, danach wird die Flüssigkeit abgesaugt, wobei viel totes Zellmaterial liegenbleibt. Bei der wasserstrahl-assistierten Liposuction werden die Trauben einzeln und ohne dass sie zerstört werden vom Stiel abgelöst und abgesogen. Diese beiden Vergleiche soll veranschaulichen, dass mit dem Wasserstrahl die Blutgefässe und das Bindegewebe optimal geschont werden. Dadurch sind im Heilverlauf weniger entzündliche Reaktionen zu beobachten, wodurch auch eine bessere Rückbildung  des Gewebes mit strafferer Haut und glatter Oberfläche erzielt werden kann. 

Hautstraffungs-Effekt

Verletzungen der sensiblen Nerven, die direkt unter der Haut liegen, kommen bei der Anwendung des Wasserstrahls praktisch nie vor. Wie freigespülte Pflanzenwurzeln bleiben die für die Hautstraffung wichtigen Gewebestränge unter der Haut mehrheitlich intakt.

Wie funktioniert die Betäubung?

Wie funktioniert die Betäubung? - Dr. med. Daniel Münch

Idealerweise wird eine Fettabsaugung ambulant und in lokaler Betäubung durchgeführt. Eine Wasserstrahl-Liposuctions-Operation ist grundsätzlich dazu prädestiniert, in lokaler Betäubung ausgeführt zu werden: erstens kann sich der wache Patient drehen und selber in die optimale Operationsposition bringen und zweitens ist die Sicherheit beim wachen Patienten höher. Ausserdem führt eine Vollnarkose zu mehr Aufwand und Kosten, ohne dass medizinisch ein Vorteil resultiert. Als beruhigendes Medikament verabfolgen wir vor der Operation Dormikum (1 Tablette à 7,5mg). Vor der eigentlichen Absaugphase wird zunächst mit einer sehr dünnen Infiltrationskanüle die auf Körpertemperatur vorgewärmte Anästhesieflüssigkeit in die zu behandelnde Unterhautfettschicht eingebracht. Je nach Situation wird die Stärke des pulsierenden, an der Kanülenspitze fächerförmig austretenden Sprühstosses angepasst. Dies garantiert ein gewebeschonendes Vorgehen mit in der Regel minimalen Schmerzen. Die Anästhesieflüssigkeit (bestehend aus einer 0,9%-igen Kochsalzlösung) enthält ein Lokalanästhetikum (50ml Lidocain pro Liter), sowie ein blutgefässverengendes Medikament (1ml Adrenalin pro Liter), dadurch werden einerseits Blutungen verhindert, andererseits gelangt die Flüssigkeit nicht unnötigerweise in den Körper. Weil die Anästhesieflüssigkeit somit grösstenteils im Operationsgebiet "liegenbleibt", können auch grössere Areale in einer Sitzung behandelt werden, ohne dass eine Überdosierung der Anästhesiemedikamente im Körper befürchtet werden muss. Ein Bicarbonat-Zusatz gewährleistet ein neutrales pH Milieu.

Bei empfindlicheren Patienten: zusätzliche Lachgas-Sedation

Mittels Entonox (Gasgemisch von Sauerstoff und Distickstoffmonoxid), unter der Bezeichnung Lachgas bekannt, können wir Liposuctions-Patienten in unserer Praxis je nach Wunsch und Bedarf zusätzlich auch eine Sedationsnarkose anbieten, welche von den allermeisten Patienten sehr gut toleriert wird. Das Lachgas wird über eine vom Patienten selber gehaltene Maske eingeatmet und wirkt innert 2-3 Minuten schmerzstillend und angstlösend. Der Patient ist sediert, immer bei Bewusstsein, kooperativ, entspannt und stressfrei. Lachgas ist sehr gut verträglich, die Schutzreflexe bleiben immer erhalten (ein nüchterner Zustand ist nicht erforderlich) und bei der von uns angewendeten fixen 50% Sauerstoff/50% Lachgas-Mischung ist eine Ueberdosierung ausgeschlossen. Nach Absetzen des Einatmens von Lachgas klingt die Wirkung innert 2-3 Minuten ab und der Patient ist sofort wieder wach und zB auch fahrtauglich.

Sicherheit

Eine Liposuction in lokaler Anästhesie bedeutet mehr Sicherheit, weniger Aufwand, weniger Kosten und präziseres Operieren, da sich der Patient selber in die optimale Position drehen kann.

Vorteile für den Operateur

Vorteile für den Operateur - Dr. med. Daniel Münch

Bei der Methode der wasserstrahl-assistierten Liposuction muss das Gewebe weniger stark mit der Anästhesie-Flüssigkeit gefüllt werden, da auch die Spülflüssigkeit anästhesierende Medikamente enthält. Dadurch sind die Körperkonturen während der Operation besser beurteilbar, es kann präziser gearbeitet werden und allfällige Korrekturen sind während des Eingriffes möglich. Es ist nicht notwendig, das Ziel der Operation über die Menge des abgesaugten Fettes zu definieren, sondern methodenbedingt ist es möglich, eine nach der Operation sichtbare Reduzierung des Fettgewebes sowie eine Konturierung der zu modellierenden Regionen zu erreichen. Ausserdem können mehrere Regionen in einer Sitzung behandelt werden bzw. grössere Mengen an Fett gleichzeitig abgesaugt werden, da der Körper weniger mit grossen Volumen an Anästhesie-Flüssigkeit belastet wird. Da das Eindringen der Anästhesieflüssigkeit in die Fettzellen im Gegensatz zur klassischen Tumeszenztechnik nicht nötig ist, entfällt die sonst übliche Wartezeit bis zum Beginn der Absaugphase.

Doppellumige Kanüle

Doppellumige Kanüle - Dr. med. Daniel Münch

Das schonende Herauslösen der Fettzellen durch den pulsierenden, breit aufgefächerten Wasserstrahl erleichtert die Handhabung der Absaugkanüle: diese folgt leicht und ohne Kraftaufwand  dem freigespülten Kanal im Fettgewebe. Ein feines Gleiten der Kanüle ohne Kraftaufwand ist immer ein sicheres Zeichen für ein schonendes und sicheres Vorgehen ohne Gefahr, dass Gewebe geschädigt wird. Durch Auflegen der freien Hand kann der Operateur Höhe und Lage der Kanüle und des austretenden Wasserstrahls ertasten. Durch die zeitgleiche Absaugung des Fettgewebes ist der Chirurg jederzeit in der Lage, Menge und Ausmass des zu entfernenden Fettgewebes zu bestimmen. Durch Veränderung des Wasserstrahldruckes können auch Übergänge gezielt bearbeitet werden, so dass diese harmonisch verlaufen. Zur Feingestaltung der Ränder wird der Sog abgestellt, so dass das Fett an diesen Randzonen lediglich gelöst wird. Bei der Absaugung im Bereich von narbigen Stellen (zB nach vorangegangenen Operationen) oder von Zonen, wo das Gewebe eher derb ist (zB. im Nackenbereich oder an den Flanken) wird der Druck des Wasserstrahls erhöht, wodurch sich auch diese Zonen gut behandeln lassen.

Weniger Anästhesielösung

Bei den herkömmlichen Verfahren wird zur Vorbereitung der Operation das Unterhautfettgewebe mit einer grossen Menge an Anästhesie-Lösung prall gefüllt. Dabei verschwimmen die Körperkonturen. Anders bei der Wasserstrahl-assistierten Liposuction: hierbei wird dem Körper vor dem Eingriff deutlich weniger Flüssigkeit zugeführt. Da das Spülen und Absaugen der Fettzellen parallel geschieht, hat der Chirurg  während des gesamten Eingriffes die unmittelbare Kontrolle über die Körperkonturen.

Vorteile für den Patienten

Vorteile für den Patienten - Dr. med. Daniel Münch

Da durch die Methode der wasserstrahl-assistierten Liposuction weniger Anästhesieflüssigkeit in den Körper gelangt, wird die Belastung durch Nebenwirkungen der Flüssigkeit und der Medikamente verringert. Trotzdem dauert die Operation nicht länger und die Schmerzen während der Operation sind dank des gewebeschonenden Absaugprinzips und wegen der fortlaufenden Zufuhr von frischer Anästhesielösung geringer. Im Gegensatz zu herkömmlichen Infiltrationstechniken bewirkt der Wasserstrahl eine schmerzfreie Verteilung der Anästhesieflüssigkeit im Fettgewebe. Die Patienten empfinden dieses „Auffüllen“ nicht als Schmerz, sondern eher als Druck. Die Wirkung tritt binnen weniger Minuten ein. Nicht nur in der ersten Phase der Infiltration, sondern auch während des Absaugens enthält die Flüssigkeit Anästhesiemittel. Dadurch ist ist gewährleistet, dass die Betäubung bis zum Abschluss der Liposuction aufrechterhalten wird und der Patient nicht befürchten muss, dass gegen das Ende des Eingriffes Schmerzen auftreten. Auch dauert die Erholungszeit nach dem Eingriff weniger lange: gewohnte Aktivitäten sind in der Regel nach wenigen Tagen wieder möglich. Weniger entzündliche Schwellungen oder Hautreaktionen und ein verstärkter Haut-Straffungseffekt sind weitere Faktoren, die für die Methode sprechen.

Körperformung

Wasserstrahl-assistierte Liposuction bedeutet, mit der sanften Kraft des Wassers den Körper präzise und schonend zu formen.

Verpflanzung von eigenen Fettzellen

Eigenfett-Transfer - Dr. med. Daniel Münch
Die durch den Sprühstrahl sanft aus dem Gewebe gelösten Fettzellen lassen sich verpflanzen

Mit allen bisherigen Methoden der Fettabsaugung gab es nur einen Weg: nämlich denjenigen, Fett am Körper zu entfernen. Die Möglichkeit, Fett an gewünschten Stellen hinzuzufügen, bietet neue Perspektiven und erweitert die Möglichkeiten der Liposuction enorm. Die wasserstrahl-assistierte Liposuction löst das Fett mit einem sanften Sprühstrahl aus dem Gewebe, so dass die einzelnen Fettzellen nicht zerstört werden. Dieser faszinierende Aspekt eröffnet dem Chirurgen die Möglichkeit, überlebensfähige Fettzellen in grossen Mengen zu gewinnen, die unmittelbar danach an andere Körperstellen, zum Beispiel an den Brüsten oder am Gesäss, transferiert werden können. Diese schonende Technik zur Gewinnung von vitalen Fettzellen in genügend grosser Menge und in sehr guter Qualität erlaubt eine natürliche und sehr harmonisch wirkende Brustvergrösserung mit Eigenfett ohne Narben und ohne dass dazu körperfremdes, unnatürliches Material wie zB. Silikon, verwendet werden muss.

Beispiele für Eigenfett-Transfer zur Brustvergrösserung

Eigenfett-Transfer - Dr. med. Daniel Münch
27-jährige Patientin, vor der Operation
Eigenfett-Transfer - Dr. med. Daniel Münch
Ergebnis 2 Jahre nach Eigenfett-Brustaufbau
Eigenfett-Transfer - Dr. med. Daniel Münch
32-jährige Patientin, vor der Operation
Eigenfett-Transfer - Dr. med. Daniel Münch
Ergebnis nach 2 Sitzungen Eigenfett-Brustaufbau, 1 1/2 Jahre nach dem letzten Eingriff

Der natürlichste Filler

Brustvergrößerungen bei Frauen gehören nach Faltenbehandlungen mit Botox und anderen Füllsubstanzen zu den beliebtesten Eingriffen. In Deutschland wurden 2014 rund 20'000 Brustvergrößerungen mit Implantaten und, mit deutlich steigendem Anteil, etwa 3000 Eingriffe mit Eigenfett durchgeführt.

Behandlung von Lipomen

Lipome sind häufig vorkommende, gutartige Bindegewebstumoren, die sich an jeder Stelle des Körpers bilden können. Sie können als einzelne Lipome, als mehrfache Lipome, eventuell mit familiärer Häufung, auftreten. Diese Fettgeschwülste wachsen in der Regel langsam über Jahre und bestehen aus normalem Fettgewebe, das mit einer feinen Kapsel umgeben ist. Je nach Anteil von Bindegewebe fühlen sie sich weicher oder härter an. Kleinere Lipome bis zu einem Durchmesser von zirka 6-8cm werden am besten durch einen Hautschnitt in lokaler Betäubung entfernt. Grössere Lipome können unter Vermeidung von grossen Wundflächen und Narben mittels wasserstrahl-assistierter Liposuction elegant entfernt werden. Insbesondere sind auch die derberen, mit viel Bindegewebe durchsetzten Lipome einer Absaugung mit dieser Technik zugänglich, da dank dem Wasserstrahl auch dieses „härtere“ Fett abgesaugt werden kann. Gegenüber dem herkömmlichen Herausschneiden dauert die Operation weniger lang, der Eingriff kann problemlos ambulant und in lokaler Betäubung durchgeführt werden, der Heilungsprozess ist wesentlich kürzer und schmerzarmer und insbesondere resultieren praktisch nicht sichtbare Narben (2 Schnittchen à 2,5 mm).

Beispiele von Entfernung von Lipomen mittels Liposuction

Lipome - Dr. med. Daniel Münch
Lipom am Oberarm rechts
Lipome - Dr. med. Daniel Münch
Ergebnis 3 Monaten nach Liposuction
Behandlung von Lipomen - Dr. med. Daniel Münch
Lipom am Nacken, Ergebnis 2 Monate nach Liposuction

Minimale Narben

Grössere Lipome lassen sich mittels Liposuction praktisch narbenfrei entfernen.

infomuench.ch+41 (0)32 636 25 25